Bau- und Architektenrecht

Was kann der Bauherr tun, wenn der Werkersteller lieber andernorts tätig ist und die eigene Baustelle brach liegt? Welche Rechte hat der Bauunternehmer, wenn er in der Ausführung seiner Leistung behindert ist, etwa weil Vorleistungen fehlen oder die Ausführungsplanung mangelhaft ist? Unter welchen Umständen darf ein Bau- oder Architektenvertrag gekündigt werden? Ist der Werkunternehmer gut beraten, auf die Mangelanzeige des Auftraggebers zurückweisend zu reagieren? Muss sich der Architekt Honorarabzüge gefallen lassen, wenn er einzelne Grundleistungen nicht erbringt? Was ist zu tun, wenn der Auftragnehmer eine Bauhandwerkersicherung fordert? Wann sind zusätzliche und geänderte Leistungen zu vergüten?

Diese und andere Fragen beantwortet das Bau- und Architektenrecht. Unsere detaillierte Kenntnis dieses Rechtsgebietes erlaubt es uns, Sie in allen baurechtlichen Belangen umfassend zu beraten. Wesentliches Ziel unserer Tätigkeit ist es, tragfähige und zeitnahe Lösungen zu entwickeln – bevorzugt ohne Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe. Hierzu gehört nicht nur die Absicherung durch eine Vertragsgestaltung, die den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Bauvorhabens gerecht wird. Wesentliches Spektrum unserer Tätigkeit ist auch eine der Konfliktvermeidung und Sicherung der eigenen Rechte dienende baubegleitende Rechtsberatung etwa im Bereich der Nachtragsprüfung, des Schadensmanagements oder des gestörten Bauablaufs. Aber auch dann, wenn es ohne Gericht nicht mehr weitergeht, stehen wir mit unserer über lange Jahre erworbenen Prozesserfahrung zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an. Gern sind wir Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche behilflich.